New York zwischen SDG und Papstmania

AP3091408_Articolo

New York steht Kopf: Hier ist wahrlich Papstmania ausgebrochen. Bereits am Flughafen war Franziskus auf CNN zu sehen und mittlerweile hört man „the Pope is in Washington, the Pope is coming to NY, the Pope is at St Patrick’s Cathedral, the Pope is speaking tomorrow at the UN“…ja, the Pope is all around. Bei einem „interfaith prayer“ um die Ecke jubeln Angehörige aller Nationen im gemeinsamen Gebet über den Besuch von Franziskus.

Wir hatten heute auch einen Workshop zu den SDGs und die Ökoenzyklika Laudatio Si. Dabei wurde das SDG-Dokument als grundsätzlich solide mit vielen wichtigen Neuerungen gesehen. Beendigung von Hunger und Unterernährung, von extremer Armut und ähnliche Ziele seien im Gegensatz zu den alten MDGs sehr ambitioniert. Der zwischenstaatliche Prozess der Erarbeitung wurde positiv hervorgehoben. Die MDGs waren nicht einmal in der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet worden. Die nationale universelle Umsetzung wird als große Chance gesehen.

Zugleich enthält das Dokument einige Widersprüche, wie das Ziel 8 mit „promote sustained, inclusive and sustainable economic growth“ schon anklingen lässt. Ist dadurch die große sozial-ökologische Transformation möglich, die angesichts des fortschreitenden Klimawandels nötig ist? Die Ökoenzyklika findet hier jedenfalls viel deutlichere Worte: „Der Rhythmus des Konsums, der Verschwendung und der Veränderung der Umwelt hat die Kapazität des Planeten derart überschritten, dass der gegenwärtige Lebensstil, da er unhaltbar ist, nur in Katastrophen enden kann, wie es bereits periodisch in verschiedenen Regionen geschieht“. Franziskus kritisiert auch ganz offen die Politik, die ihre nationalen Interessen statt das globale Gemeinwohl vertritt. Es ist mit Spannung zu erwarten, wie er sich morgen zum SDG Abkommen äußert und was er den Politiker/innen mit auf den Weg gibt.

Es wird in den kommenden Tagen weniger um den Inhalt der SDGs gehen, als um das Wie und mit Wem. Neben den SDGs werden bei dieser Generalversammlung  auch formell und informell eine Debatte zu Frieden und Sicherheit sowie Syrien im Zentrum stehen. Nicht zuletzt nimmt Putin nach 10 Jahren wieder an einer Generalversammlung teil und wird auf Obama treffen.

Und Österreichs Prioritäten: Bundespräsident Fischer wird am Sonntag früh vor der Generalversammlung sprechen und Bundesminister Kurz wird am Samstag an einem interaktiven High Level Dialog zu fostering sustainable economic growth teilnehmen. Schwerpunkte sind auch eine UNIDO Veranstaltung, Sustainable Energy for all, die Rolle von Jugendlichen bei den SDGs sowie vermutlich eine Teilnahme an dem private sector Forum des Global Compact. Die Schwerpunkte sind klar österreichischen thematischen Interessen zuzuordnen. Es bleibt zu hoffen, dass sich Bundespräsident Fischer auch im Hinblick auf eine nationale Umsetzung der SDGs äußert. Letztendlich würde ja die Implementierung der SDG Agenda im Fokus stehen oder es mit Laudatio si zu beenden, weil das an einem Tag wie heute wohl dazugehört: Wir brauchen eine Politik, deren Denken einen weiten Horizont umfasst und die einem neuen, ganzheitlichen Ansatz zum Durchbruch verhilft,….

Daniel Bacher; der Referent für Anwaltschaft der Dreikönigsaktion ist Teil der offiziellen österreichischen Delegation bim SDG-Gipfel in New York

Komplexe Kleeblätter für Nachhaltigkeit?

Hat der Nachhaltigkeitsgipfel nachhaltige Folgen?

Sustainable Development Goals – Reduktion und Nachhaltigkeit

 

New York zwischen SDG und Papstmania

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s