Sonne bleicht Haut!

Ein paar Tage in Rio und eine Theorie drängt sich auf: Vermehrte Sonneneinwirkung auf der Haut führt nicht wie bisher angenommen zur Bräunung. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Starkes Aussetzen direkter Sonne führt zur Erbleichung. Wie kommt man auf so eine abstruse These?

Das Rezept ist ganz einfach, man besucht ein Jugendgefängnis in Rio de Janeiro mit einem Projektpartner der Dreikönigsaktion, verteilt dort Eis an alle über 300 Insassen (obwohl die Einrichtung für rund 80 Personen konzipiert ist), bekommt somit alle zu Gesicht. Beim Verteilen sieht man mit eigenen Augen, dass die Zellen massiv überbelegt sind – ca. 10 Kids auf 10m². Der Geruch erinnert eher an einen Stall, weil sich die Sanitäranlagen in der Zelle befinden. Das ist auch die Art und Weise wie die strafffälligen Jugendlichen – viele von ihnen werden wegen kleiner Drogendelikte wir Marihuana rauchen weggesperrt (natürlich gibt es auch viele, die bereits in ganz jungen Jahren schwere Delikte begangen haben) – gehalten werden.

Resozialisierung? Ein Jugendlicher erzählt meiner Kollegin, die ihn darauf anspricht, dass er nicht bei dem gemeinsamen Lied mitsingt, er könne nicht lesen, weil er nie – und jetzt kommt’s  – „in die Schule geholt“ wird. Das heißt, er ist und bleibt Analphabet und hat schlicht und einfach nicht die geringste Chance aus der Scheiße rauszukommen. Punkt.

Aber das faszinierendste an der ganzen Szenerie Jugendgefängnis ist, dass alle Insassen, die gesiebte Gefängnisluft atmen, ausnahmslos schwarz waren.

Szenenwechsel: Copacabana. Für die ORF-Doku über die Projekte der Dreikönigsaktion (Sendetermin: 1.1.2016/17.05 ORF2 – eh schon wissen) brauchen wir ein paar „Symbolbilder“ von Rio. Was liegt näher als der berühmteste Strand der Welt?

Und siehe da: Der Großteil der Menschen, die sich hier vor einer Traumkulisse in der Sonne rekeln sind weiß. Um nicht Alle zu sagen: es gibt auch hier natürlich Menschen mit dunkler Hautfarbe, ein ganz kleiner Teil von ihnen sogar unterm Sonnenschirm. Der Großteil der farbigen Menschen an der Copacabana…….verkauft Sonnenbrillen, schlägt Kokosnüsse auf, oder sammelt Müll……

Also entweder stimmt die These „Sonne bleicht Haut“ oder es handelt sich um Rassismus.

christian.herret@dka.at, derzeit in Brasilien

Weiß wie Wir

 

Advertisements
Sonne bleicht Haut!

Weiß wie Wir

Auf dem Nebentisch, sitzt ein Mann. Alleine. Trotzdem spricht er laut. Seltsamer Typ, denk ich. Aber sonst keine Beachtung. Beim Verlassen des Lokals erklärt mir mein Begleiter, dass er sich über das T-Shirt einer Kollegin an unserem Tisch echauffiert hat. Das Shirt sagt „Ich steh auf der Seite der Indigenen Völker Brasiliens“.  Warum er gezwungen ist auf so ein T-Shirt beim Essen zu blicken zu müssen, regt er sich auf.

Dass ich ihn nicht verstanden habe, liegt daran, dass sich die Szene einem Restaurant in Dourados, mitten im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul abspielt, und ich kein portugiesisch spreche. Ich bin hier sozusagen sowas von Ausländer, dass es ärger nicht geht. Ich kenne weder die hier gebräuchlichen Sprachen (portugiesisch und Guarani) noch Gebräuche. Trotzdem sind alle freundlich zu mir und sie bleiben es auch wenn ich mit meinem Kindergarten-Spanisch (dass das nicht weder die offizielle Landessprache, noch die Sprache der Indigenen ist, bin ich mir durchaus bewusst, aber zu mehr reicht es halt nicht) mich zum fünften Mal versuche verständlich zu machen.

Schnitt und Themenwechsel. Eine andere Kollegin plaudert nach Schulschluss mit indigenen Jugendlichen. Die Girls wollen ein gemeinsames Foto und erklären ihr sie wären so gerne „weiß wie wir“. Dann würde man sie in der Stadt nicht so komisch anschauen – und sie kämen ohne Probleme in jedes Eisgeschäft, in jedes Kino.

Ich bin auf der Straße weder elegant gekleidet noch trage ich teure Markenware. Es weist also nichts darauf hin, dass ich ein wohlhabender Mann bin. Dennoch die oben erwähnte Freundlichkeit. Das liegt schlicht und einfach an der Hautfarbe und man nennt die Verhaltensweise „Rassismus“. Und nur um darauf hinzuweisen: Wir schreiben das Jahr 2015….die Kolonialzeit ist längst vorbei, oder?

christian.herret@dka.at, derzeit auf Pressereise für die Sternsingerdoku im ORF am 1.1.2016, 17.05 in ORF 2 in Mato Grosso do Sul/Brasilien

Weiß wie Wir