Solidaritäts-Mahnwache in Apykaí

Zur  „öffentlichen Schulstunde über die Geschichte der Guarani“ auf der Bundesstraße sind rund 50 Personen erschienen. Und die sind dann auch über Nacht geblieben und haben auf Damiana und ihre Familie aufgepasst.

99ef1077-2c81-451b-ae98-c22483cedf5d
Rund 50 Leute haben auf dem Land von Damiana übernachtet und auf die bedrohten Familien aufgepasst.

 

 

 

 

Ein toter und viele verletzte Indigene in der Region Dourados

Unterdessen eskaliert laut CIMI Info die Situation zwischen Fazendeiros und Indigenen. Gestern, am 14.6. wurde der 26-jährige Indigene Claudione Rodrigues Souza ermordet, sechs weitere Indigene mussten mit Schussverletzungen ins Spital eingeliefert werden, darunter ein 12-jähriges Kind mit Bauchschuss. Der Angriff der Fazendeiros ist eine Reaktion auf eine „Retomada“, einer neuen Landbesetzung. Die Gebiete, die den Guarani-Kaiowá zur Verfügung stehen sind viel zu klein um darauf und davon leben zu können. Darum versuchen sie immer wieder durch „Retomadas“ ihre traditionellen Gebiete zurück zu bekommen.

Damiana: Das Zittern geht weiter

Wir wissen wo wir hingehören“

 

 

Solidaritäts-Mahnwache in Apykaí

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s